St. Vitus

Bild von der Kirche fehlt

St. Vitus Westerringen

Der hl. Veit auch lat. Vitus genannt (* in Mazara, Sizilien; † um 304 in Lukanien, Süditalien) starb unter Diokletian als Märtyrer. Er wird in der römisch-katholischen Kirche als Heiliger verehrt und ist einer der vierzehn Nothelfer.

Der Legende nach gaben seine Eltern Veit als Kind der Amme Crescentia und deren Mann Modestus zur Erziehung, die ihn im christlichen Glauben unterrichteten. Als sein Vater davon erfuhr, wollte er seinen Sohn vom Glauben abbringen und später umbringen, Veit aber blieb standhaft. Er floh mit Crescentia und Modestus nach Lukanien, wo ihnen ein Adler Brot brachte und Veit allerlei Wunder wirkte.

Legende: Als Kaiser Diokletian von dem Jungen hörte, holte er ihn nach Rom, weil Veit seinen Sohn, der von einem bösen Geist befallen war, heilen sollte. Obwohl Veit dies gelang, sollte er seinen Glauben aufgeben und den heidnischen Göttern opfern. Als Veit sich weigerte, wurde er den Löwen vorgeworfen, damit sie ihn zerfetzten. Die Löwen aber legten sich vor ihm nieder, leckten seine Füße und taten ihm nichts.

Schließlich wurde Veit zusammen mit Modestus und Crescentia in siedendes Öl geworfen. Engel retteten sie daraus und brachten sie zurück nach Lukanien, wo sie starben. Adler bewachten ihre Körper, bis die Witwe Florentia sie fand und begrub.

Vielleicht weil Vitus' Gedenktag im Bereich der Sonnwende liegt am 15. Juni, knüpft sich in der Volksfrömmigkeit an diesen Heiligen der Glaube, er sei für pünktliches Wachwerden ohne Uhr zuständig: "Heiliger St. Veit / wecke mich zur rechten Zeit; / nicht zu früh und nicht zu spät, / bist die Glocke ... schlägt."

Der heilige Veit ist der Schutzpatron der Apotheker, Gastwirte, Bierbrauer, Winzer, Kupferschmiede, Tänzer und Schauspieler, der Sachsen, der Jugend, der Haustiere, der Städte Prag, Mönchengladbach, Ellwangen, Höxter sowie den Ländern Böhmen und Sizilien.

Er wird angerufen, um Krämpfe, Epilepsie, Tollwut, Veitstanz, Bettnässen und Schlangenbisse zu heilen.

Quelle Wikipedia


Die Öffnungszeiten der Pfarrbüros sind wie folgt:

In Langerringen:

  • Montag 8:00 Uhr - 12:00 Uhr
  • Mittwoch 11:00 Uhr - 12:00 Uhr
  • Donnerstag 8:00 Uhr - 12:00 Uhr
    und 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Telefon: 08232 9968420
Fax: 08232 99684220

In Hiltenfingen:

  • Dienstag 8:00 Uhr - 12:00 Uhr
    und 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • Freitag 8:00 Uhr - 12:00 Uhr

Telefon: 08232 2400
Fax: 08232 908737

E-Mail senden
Weitere Informationen

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben